Ökonomie neu denken

Die Wirtschaftswissenschaften zwischen
Wirtschaft und Wissenschaft

23./24. Januar 2012

in den Räumlichkeiten der PricewaterhouseCoopers AG

Tower 185, Friedrich-Ebert-Anlage 35-37, 60308 Frankfurt am Main


Ökonomie neu denken (Logo)Der Stifterverband und das Handels-
blatt haben auf einer gemeinsam
veranstalteten Konferenz diskutiert,
welchen Beitrag die Wirtschafts-
wissenschaften zur Lösung aktueller
Herausforderungen seit der Finanz-
und Wirtschaftskrise leisten können.
Welche Konsequenzen haben die
neuen Anforderungen der Praxis auf
Forschung und Lehre?

Der vertiefte Dialog der Wissenschaft mit Vertretern aus Wirtschaft und Gesellschaft hat wichtige Hinweise für die Diskussion um die Aufgaben und eine mögliche Neuorientierung der Wirtschaftswissenschaften gebracht. Der Stifterverband ist damit seiner Aufgabe als Plattform für den Austausch von Wissenschaft und Wirtschaft nachgekommen und hat die Ökonomie aus Sicht wissenschaftlicher Reflexion wie aus der Praxis-Perspektive beleuchtet.

Teilgenommen haben ca. 250 Wissenschaftler, Unternehmensvertreter und Politiker sowie gut 30 hochkarätige Nachwuchsökonomen über ein Fellowship-Programm.


punktlinie_470px


23. Januar 2012


10.30 Uhr
Begrüßung
  • Rechtsanwalt Lutz Roschker (Partner PricewaterhouseCoopers Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und Betreuer der PwC Stiftung, Frankfurt am Main)
  • Prof. Dr. Andreas Schlüter (Generalsekretär, Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, Essen)


11.00 Uhr
Key Notes:
Deuten wirtschaftliche Krisen auf Krisen in den Wirtschaftswissenschaften?
  • Diane Coyle, Ph.D., OBE (Managing Director von Enlightenment Economics, Vice Chair der BBC Trust und Visiting Professor an der University of Manchester, UK)


11.45 Uhr
Session 1: Neue Spielregeln wirtschaftlichen Handelns.
Konsumentensouveränität oder sanfter Paternalismus?
  • Prof. Dr. Armin Falk (Professor für Volkswirtschaftslehre und Direktor des Center for Economics and Neuroscience sowie des Labors für Experimentelle Wirtschaftsforschung an der Universität Bonn)
  • Prof. Dr. Michael Hüther, Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln


13.20 Uhr
Mittagspause


14.15 Uhr
Session 2: Neue Spielregeln für die Wohlstandsmessung.
Brauchen wir Alternativen zum BIP?
  • Dr. Paul Schreyer (stellv. Leiter der Abteilung für volkswirtschaftliche Gesamtrechnung und Chefstatistiker der OECD, Paris, Frankreich)
  • Dr. Stefan Bergheim (Gründer und Direktor des Zentrums für gesellschaftlichen Fortschritt, Frankfurt/Main)
  • Dr. Jörg Mayer-Ries (Referatsleiter Allgemeine und grundsätzliche Angelegenheiten der Umweltpolitik, Umweltschutz- und Nachhaltigkeitsstrategien, Fachaufsicht UBA, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Berlin)


15.45 Uhr
Kaffeepause


16.30 bis 18.00 Uhr
Session 3: Neue Spielregeln für politisches Handeln.
Wie erfolgt Politikberatung durch die Wirtschaftswissenschaften?
  • Philippe Legrain (Principal Adviser und Leiter des Analysis Teams im Bureau of European Policy Advisers der Europäischen Kommission, Brüssel, Belgien)
  • Prof. Dr. Markus Brunnermeier (Edwards S. Sanford Professor of Economics am Princeton University's Bendheim Center for Finance, New Jersey, USA)


19.30 Uhr
Einladung zu einem Frankfurter Abend
im Traditionshaus A. Wagner, Frankfurt-Sachsenhausen



punktlinie_470px


24. Januar 2012


9.00 Uhr
Impuls: Die Herausforderung des ökonomischen Denkens in der Praxis
  • Thomas Mayer (Chefvolkswirt, Deutsche Bank AG, Frankfurt/Main)


9.30 Uhr
Round Table-Gespräche "Ökonomie neu denken"


10.30 Uhr
Kaffeepause


10.45 Uhr
Key Note
  • Kenneth Rogoff (Professor of Economics und Thomas D. Cabot Professor of Public Policy, Harvard University, Cambridge, USA, und Träger des Deutsche Bank Prize in Financial Economics 2011)


11.30 Uhr
Session 4: Neue Spielregeln des akademischen Handelns – Podium
Was wird an den Hochschulen gelehrt? Ist es (noch) das richtige? Welche Ökonomen brauchen wir? Was sind die Bedingungen von Lehre (und Forschung) an den Hochschulen?
  • Prof. Dr. Tomás Bayón (Academic Dean, Professor für Marketing und Dienstleistungsmanagement, German Graduate School of Management and Law (GGS), Heilbronn)
  • Prof. Dr. Justus Haucap (Professor für Volkswirtschaftslehre, Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf)
  • Dr. Thomas Hueck (Chefvolkswirt, Robert Bosch GmbH)
  • Dr. Robert Johnson (Direktor des Institute for New Economic Thinking sowie Senior Fellow und Direktor des Global Finance Project for the Franklin and Eleanor Roosevelt Institute, New York, USA)
  • Linda Kleemann (Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Institut für Weltwirtschaft, Kiel)
  • Prof. Dr. Andreas Suchanek (Dr. Werner Jackstädt-Lehrstuhl für Wirtschafts- und Unternehmensethik, Handelshochschule Leipzig)


13.00 Uhr
Abschlussdialog der Moderatoren: Perspektiven für die Wirtschaftswissenschaften
Welche (neuen) Konzepte in Forschung und Lehre brauchen wir? Wie können neue Denk-Ansätze gefördert werden? Was hat die Tagung an neuen Fragen aufgeworfen? Wo gibt es Handlungsbedarf?
  • Dirk Hinrich Heilmann, Chefökonom, Handelsblatt
  • Olaf Storbeck, International Economics Correspondent, Handelsblatt


13.30 Uhr
Ende der Konferenz | Mittagsbuffet | Abreise der Teilnehmer



Veranstaltungsmoderation:
  • Dirk Hinrich Heilmann, Chefökonom, Handelsblatt
  • Olaf Storbeck, International Economics Correspondent, Handelsblatt




Download

Tagungsbroschüre

Programm, Referenten, Stipendiaten und Förderer

PDF-Datei (1 MB)

Ansprechpartnerin

Ann-Katrin Schröder-Kralemann

Schröder, Ann-Katrin

Programmleiterin
T: (0201) 8401-140
F: (0201) 8401-215

E-Mail senden

Stifterverband-webTV